02131 20 15 50 | Am Reuschenberger Markt 2 | 41466 Neuss info@hausarzt-neuss.de

Praxiszeiten:

Wir sind eine reine Terminpraxis.

Wenn Sie einen Termin bei unserer Ärztin wünschen, bitten wir Sie, telefo­nisch oder persön­lich einen Termin zu verein­baren. So möchten wir sicher­stellen, dass für Ihre gesund­heit­li­chen Anliegen auch genügend Zeit zur Verfügung steht und wir Ihnen weiter­helfen können. Leider lassen sich Wartezeiten nicht immer vermeiden, jedoch möchten wir so auch dafür sorgen, dass die Wartezeit für Sie möglichst kurz gehalten wird.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Rezeptbestellungen

Telefonische Rezeptbestellungen für Folgeverordnungen sind möglich.

Bitte beachten Sie jedoch, dass hierfür ein aktuell gültiger Versicherungsnachweis (Krankenversichertenkarte für Mitglieder der gesetz­li­chen Krankenkassen) für das aktuelle Quartal bei uns vorliegen muss.

Das Gleiche gilt für Folgeüberweisungen.

Nach telefo­ni­scher Vorbestellung liegen diese kurzfristig in der Praxis zur Abholung bereit. Ohne Vorbestellung oder bei bisher fehlendem Versicherungsnachweis (meist zu Beginn des Quartals) lässt sich eine kurze Wartezeit leider nicht vermeiden.

Stellvertreterregelung:

Wir sind bemüht, die Praxis so wenig wie möglich zu schließen.

Sollte dies nicht der Fall sein, wird recht­zeitig per Aushang der Vertretungsarzt mitge­teilt.

Notrufnummern:

In lebens­be­droh­li­chen oder sonstigen schweren Fällen wählen Sie bitte den Notruf 112 oder die Nummer der  Leitstelle des Rhein-Kreises Neuss 19222. Nach Ende der Sprechzeiten sowie an Sonn- und Feiertagen wählen Sie bitte die Nummer der zentralen Notfallpraxis am Johanna Etienne Krankenhaus (Tel: 02131 521‑5324). Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben – sprechen Sie uns an!

Vorbereitung für Untersuchungen:

Bitte beachten Sie, dass Sie für die meisten Blutuntersuchungen und für Ultraschalluntersuchungen nüchtern erscheinen müssen. Ihre Dauermedikation können Sie jedoch immer mit einem kleinen Schluck Wasser morgens einnehmen.

Bitte entleeren Sie vor einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane nicht die Harnblase. Eine gefüllte Blase leitet den Schall besser, was zur Beurteilung der Unterbauchorgane sinnvoll ist.
Vor einem Belastungs-EKG sollten nach vorhe­riger Rücksprache bestimmte Medikamente kurzfristig pausiert werden.